Die Frauen Die Er Kannte

Die Frauen Die Er Kannte Weitere Formate

Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe: SEIN GEGNER IST IHM EBENBÜRTIG. Wieder wurde in Stockholm eine Frau ermordet, es ist bereits das dritte Opfer. Auch sie trug ein hellblaues Nachthemd, wurde brutal vergewaltigt, ihre Kehle aufgeschlitzt. Die Frauen, die er kannte (Ein Fall für Sebastian Bergman, Band 2) | Hjorth, Michael, Rosenfeldt, Hans, Allenstein, Ursel | ISBN: | Kostenloser. Eine Antwort hat Bergman natürlich nicht parat; die Frage ist aber auch hinfällig: Sebastian Bergman hatte mit fast jeder Frau in Schweden Sex. Da fällt die. Thalia: Infos zu Autor, Inhalt und Bewertungen ❤ Jetzt»Die Frauen, die er kannte​«nach Hause oder Ihre Filiale vor Ort bestellen! 02 Die Frauen, die er kannte: In seinem zweiten Fall untersucht Sebastian Bergman eine Serie von brutalen Frauenmorden, die an den früheren Täter Edward.

Die Frauen Die Er Kannte

Thalia: Infos zu Autor, Inhalt und Bewertungen ❤ Jetzt»Die Frauen, die er kannte​«nach Hause oder Ihre Filiale vor Ort bestellen! Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe: SEIN GEGNER IST IHM EBENBÜRTIG. Wieder wurde in Stockholm eine Frau ermordet, es ist bereits das dritte Opfer. Auch sie trug ein hellblaues Nachthemd, wurde brutal vergewaltigt, ihre Kehle aufgeschlitzt. Die Frauen, die er kannte (Ein Fall für Sebastian Bergman, Band 2) | Hjorth, Michael, Rosenfeldt, Hans, Allenstein, Ursel | ISBN: | Kostenloser. Besonders die 2. Ein selten schlechter Krimi. Ich BrГјgge Film der Kritik in allen Punkten zustimmen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Bergman hat nur Schwedinnen Vermutungen, Ahnungen und das dringende Bedürfnis, es sich mit allen Menschen in seiner Umgebung zu verderben. Buch 3, https://schertel.co/neu-stream-filme/mc-gyver.php sieht es fast aus, erspare ich mir. Willkommen im Jammertal der Profilneurosen und Pseudokonflikte. Ein antiheld, der mal nicht säuft und mit dem man sich so gar nicht idettifizieren kann. Feste feiern, wie sie fallen. Das Einzige, was hier schlecht ist, ist der Kommentar von Jochen König. Doch was treibt den Vielbeschäftigten wirklich um? Ein furchtbares Buch und dann noch künstlich aufgebläht. Wo are Barbie Filme Youtube opinion sonst? Pity, Nicole Ray Pov apologise finde das Buch trotz seiner Dicke nicht unspannend, aber zugleich sehr sehr ärgerlich.

Michael Connelly. Volle Kaufempfehlung! Ein skandinavischer Roman wie er sein soll, keine 5 Sterne Literatur, aber absolut fesselnde 5 Sterne Unterhaltung.

Also klare Empfehlung! Die Figuren entwickeln sich weiter, verschiedene Handlungsstränge werden fortgeführt, so dass es sich lohnt, zuerst das erste Buch zu lesen, um dann im zweiten Buch nooooooch mehr Krimi-Vergnügen erleben zu dürfen.

Erschien mir Bergman im ersten Teil noch sehr eindimensional und doof, so gewinnt seine Persönlichkeit im zweiten Teil deutlich an Kontur und Menschlichkeit und Vieles wird nachvollziehbar Unbedingt lesen!

Ein Spitzenbuch!!!!!!! Sehnsüchtig warte ich auf Teil Drei, falls es einen geben sollte Hier scheint sich wirklich wieder eine gelungene Krimiserie zu entwickeln mit Charakteren mit Kanten und Ecken, die pro Band immer neue Aspekte von sich erkennen lassen.

Insgesamt freue ich mich schon auf den dritten Band der Reihe, der aber wohl auch noch nicht auf Schwedisch erschienen ist.

Eine sehr gelungene, noch spannendere und diffizilere Fortsetzung zum 1. Bergman ist schon oft ein menschlisches A Teil ja schon ein wenig begonnen hat.

Naja, geht so. Kann man als Zeitvertreib lesen, wenn man nichts Besseres findet. Kein herausragender Krimi.

Unter den Krimis ein Highlight. Deshalb gibt's 5 Sterne. Muss man einfach lesen Ich bin absolut begeistert von der Sebastian Bergmann-Serie.

Was will man mehr????? Ich kann es kaum erwarten bis im August das dritte Buch herauskommt Sehr spannendes Buch. Sehr spannend.

Ich habe den ersten Krimi "Der Mann, der kein Mörder war" bereits verschlungen und war daher sehr gespannt auf die Fortsetzung. Ich finde, dass das Zusammenspiel von kriminalistischem Fortgang und den persönlichen Spannungen unter den Beteiligten recht ausgeglichen ist, so dass der Leser nicht nur am Fortgang der eigentlichen Geschichte, sondern auch am weiteren Schicksal der Protagonisten interessiert ist.

Etwas aufgesetzt wirkt das "Nicht-Verhältnis" zwischen Sebastian Bergmann und seiner Tochter dennoch und die Autoren tendieren dazu, gelegentlich allzu klischeehaft mir ihren Figurn umzugehen.

Ein dritter Teil ist ja bereits am Schluss angedacht die nächste Katastrophe in Sebastian Bergmanns Leben bahnt sich an - es wäre wünschenswert, wenn die Figur des Psychologen in diesem dritten Teil eine glaubwürdige Wendung nehmen würde.

Dazu gesellt sich, mit viel gutem Willen, der rudimentär vorhandene Spannungsaufbau so ab Seite -, der darauf hinausläuft zu spekulieren, wann Ermittlungsteam und Vorzeigepsychopath endlich in kritischer Situation meist verbunden mit Geiselnahme aufeinandertreffen.

Das erwartet man wohl von solch einem Schmöker, und genau das wird auch geliefert. Wie es ausgeht? Eine rhetorische Frage. So richtig aufregend ist das zu keiner Zeit, leiden die Autoren doch unter einer Erklärungswut, die noch den kleinsten Kieselstein am Wegesrand beschreiben muss.

Der Nachahmungstäter ritualisiert sein Leben. Damit dies auch der letzte Leser kapiert, kommt das Wort Ritual dutzendfach auf den Seiten vor, die aus der Sicht des gestörten Mannes erzählt werden.

Die Autoren erklären es uns aber gerne. Nachhaltig gestört wird die Dramaturgie, die kleinste Aussicht auf Erfahrungsgewinn dank Deduktion, durch den ausgeprägten Hang des Personals an jedem Ort, zu jeder Zeit, meist unpassend, Beziehungsprobleme zu wälzen und diese, am besten augenblicklich, ausführlich auszudiskutieren.

Irgendwie müssen Seiten ja zusammen kommen. Selbst während Tatortermittlerin Ursula die Wohnung eines Mehrfachmörders examiniert, konzentriert sie sich viel mehr auf die Frage, warum Psycho-Sebastian vor etlichen Jahren mit ihrer Schwester geschlafen hat.

Da fällt die Erinnerung schwer. So ist er halt. Und genau darauf basiert auch das vorliegende Buch. Ein Serienmörder bringt Frauen um.

Nach einem Muster, das ein armes Würstchen jetzt allerdings, so platt wie lachhaft unkomisch, gelegentlich "Der Meister" genannt namens Edward Hinde vorgegeben hat.

Jener Hinde, über den Freund Bergman zwei Bücher geschrieben hat, worauf sein zweifelhafter Ruf beruht. Doch Hinde sitzt im Hochsicherheitstrakt hinter schwedischen Gardinen.

Wo auch sonst? Also ist ein Nachahmungstäter unterwegs. Doch das ermittelnde Team der Reichsmordkommission findet sie nicht. Bergman hat nur vage Vermutungen, Ahnungen und das dringende Bedürfnis, es sich mit allen Menschen in seiner Umgebung zu verderben.

Tut zwar nicht not, aber hey, wieder ein paar Seiten geschafft zum Wälzer. Glücklicherweise hilft Hinde, wo er nur kann.

Was auch gut ist. Denn ohne seine Tipps müsste sich die Reichsmordkommission in "Dezernat für ungeklärte Familien- und Beziehungsangelegenheiten" umbenennen.

Lecter aufs Tapet zu bringen. Dass der dusselige Ex-Polizist und jetzige Gefängnisleiter Thomas Haraldsson darauf eingeht ist eins, dass Hinde mit Vanja Lithner aber seine Clarice Starling findet, ist so platt wie schwach umgesetzt.

Immerhin ist Papi beim ersten Anstandsbesuch mit dabei. Der Text betont zwar immer wieder, was für ein tolles Team Kommissar Torkel Höglund besitzt, doch wird diese Behauptung von sämtlichen Beteiligten eher torpediert als bestätigt.

Vor allem die Polizeiarbeit, so sie denn überhaupt stattfindet, bleibt ziemlich irrelevant.

Beispiele gefällig? Auf Seite ! Doch was treibt den Vielbeschäftigten wirklich um? Wie lange seine beiden Töchter im Teenageralter wohl noch in den Ferien zu ihm ins kleine Sommerhäuschen kommen.

Ein paar Millionen Eltern kennen die Antwort: So mit ca. Das wäre geklärt. Können wir uns also endlich auf die Ermittlung konzentrieren.

Da erfährt der Polizeitrupp, dass Hinde einen Laptop in seiner Zelle hat das schwedische Justizsystem ist augenscheinlich sehr liberal.

Keiner der Beamten kommt auf die Idee, das Teil zu untersuchen. Nein, man verlässt sich auf das Wort des unfähigen Gefängnisdirektors und seines Personals, dass Hinde keine Verbindung zum Internet hat.

Wäre eine Sache von 10 Minuten gewesen, ihm auf die Schliche zu kommen. Aber der Kerl ist ja SO klug. Hat einen IQ von über Wie fast jeder der Gefängnisinsassen.

Wärter und Direktor kommen gerade auf die Hälfte. Ob es verboten ist, populärwissenschaftliche Werke in der Freizeit zu lesen, konnte nicht eruiert werden.

Aber der arme Kerl ist leider zu beschäftigt damit, dem Klischee des tragikomischen, tumben Toren als Aufreger fürs Lesepublikum, zu entsprechen.

Bleibt für erfolgsversprechende Ermittlungsergebnisse noch unser Top-Profiler Sebastian Bergman übrig. Doch, oh Wunder: Obwohl seine herausragende Qualifikation selbst in den zahlreichen dunklen Stunden seines Daseins beschworen wird, ist realiter nichts davon zu spüren, bzw.

Ihm gelingen keine psychologischen Profile in seinem nahen Umfeld, und die Analyse verbrecherischer Psychopathen klappt auch nur, wenn diese ihm zuliefern, was er wissen möchte.

Stattdessen übt sich Bergman als unbegabter Stalker seiner Tochter und zwischenzeitlichen Kollegin Vanja hinterher. Er bringt es nicht fertig die Mutter allerdings auch nicht Vanja einzugestehen, dass er ihr leiblicher Vater ist.

Da begeht man schon mal Übersprunghandlungen. Aber ihre Profession sollten sie schon beherrschen.

Die verkraftet das. Vielleicht sogar ein guter. Nie im Leben. Ein verkaufsträchtiger bedauerlicherweise schon. Jetzt könnte man über dieses Machwerk schmunzeln wie über einen schlechten Witz, es auf die Seite legen als problemüberladenen Katastrophenroman, wenn es nicht einen Punkt gäbe, der das ganze Buch zu einem Ärgernis macht.

Der Umgang mit Kindesmissbrauch ist von leichtfertiger Gedankenlosigkeit. Dass die Rückblenden des Nachahmungstäters fatal der Tatort-Folge "Abschaum" maskentragende Satansjünger bedrängen Kinder ähneln, kann vorkommen, besonders bei solch einem Flickwerk, dessen Second-Hand-Faktor insgesamt weit höher ist.

Doch dass den Missbrauchsopfern jede Empathie versagt wird, dass Missbrauch nur noch zum Initiationsritus für Serienkiller taugt, bzw. Bei der Gestaltung des Hinde-Charakters zudem unglaubwürdig und nur auf die beabsichtigte Wirkung hin inszeniert.

Halbwegs schlüssig mag noch sein, dass der Leidtragende eines mehrjährigen Missbrauchs zum Täter wird, sobald sich seine Lebenssituation eklatant ändert.

Hindes Mehrfachmorde basierten noch auf der nachvollziehbaren Mischung aus Scham und Angst vor Strafe, aber die nachfolgende Entwicklung zum kriminellen, dominanten Superhirn ist das blinde Äffchen, das zwei Stallburschen aus dem lichtlosen Bereich des Medienzirkus auf der Nase herumtanzt und behauptet: "Kuckt mal, was ich alles kann!

Das hätte sonst zur Sprengung der Startseite geführt. Wers genauer wissen will, muss selbst suchen.

Ihr dürftet aber fündig werden. Ich gebe auch gerne Tipps. Gestehen muss ich auch: Meist wenn es darum ging, wer wie viele Paprikastreifen aufs Butterbrot legt oder welcher Krawattenknoten gerade gebunden werden soll, habe ich ein paar Seiten nur überflogen.

Woher auch immer. Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein.

An diesem Buch scheiden sich die Geister, und auch ich bin etwas hin- und hergerissen. Einerseits gibt es etliche Schwächen und Fehler die in der überzogenen KC-Kritik breit ausgewalzt werden , wie z.

Andererseits nimmt das Buch dann wirklich Fahrt auf, es wird spannend, und die Beziehungsgeflechte und persönlichen Probleme der Protagonisten sind meist nachvollziehbar.

Wer mit dem Ekelpaket Sebastian Bergman was anfangen kann und wem der erste Band gefallen hat, dem kann man auch diesen zweiten Band empfehlen.

Der Cliffhanger am Ende lässt allerdings vermuten, dass im Folgeband manche Dinge weitergesponnen werden sollen, die besser hier abgeschlossen bzw.

Die Rezension auf dieser Seite macht das ganze Buch schlecht. Ich hingegen habe mich amüsiert.

Klar ist vieles klischeehaft, aber davon leben wir doch schlussendlich alle. Die Rafinesse, wie die Geschichte gesponnen ist, fasziniert mich und hat mich gefesselt.

Wer Band 1 gelesen hat, findet hier die logische Fortsetzung. Herr König - Ihre Kritik ist eine Wohltat! Einen schlechteren Krimi habe ich noch nie gelesen - bzw.

So habe ich - als ich nach Seiten merkte, dass keine Qualitätssteigerung in Sicht ist - o nein, es wurde sogar immer unerträglicher - die übrigen Seiten in einer Marathonlesung von 2 Stunden - wobei ich viele Seiten überschlagen habe - punktuell gelesen und es mit einem erleichterten Seufzer aus meinem Blickfeld geschafft.

Überschaubar, gut und tiefgründig geschrieben - welch ein Labsal! Die ersten zwei Krimis dieser Reihe, waren um einiges schlechter als dieses.

Ich selber mag die Hauptfigur ja überhaupt nicht. Auch die Meinung der Krimicouch ist nicht nachvollziebar.

Flüssiges, spannendes Buch vom Anfang bis zum Ende. Manche Meinungen sind wirklich nicht zu verstehen.

Die Bücher sind spannend und gut zu lesen,sagt mir eine Bekannte. Jetzt habe ich das Erste Buch gelesen. Es ist wirklich teilweise interessant und spannend.

Die ersten Seiten waren aber wirklich zu langatmig. Bergmann in der Dauerwiederholung nicht mehr ertragen konnte. Der nutzt die Menschen nur als Opjekte zu seiner eigenen Befriedigung aus und dann lässt er sie fallen.

Die letzten Seiten nahm ich im Schnelldurchgang. Meine Bewertung:Buch ist noch unangenehmer als der Film.. Ein selten schlechter Krimi.

Das Ermittlungsteam stotzt nur so von Unfähigkeit, wie die Vorredner schon sagten, feht die Sapnnung komplett, es wird langatmig von dieversen Beziehungskisten erzählt, die kein Mensch interessiert und der Hauptprotagonist ist ein Unsympath allererster Güte und dazu noch unfähig.

Ich habe mittendrin Seiten überschlagen, ohne dass nennenswerte Lücken entstanden. Niemals wieder so einen Schmarren. Reine Zeitverschwendung.

Pseudointellektueles Wischiwaschi anstatt sachlicher und verständlicher Auseinandersetzung. Unter Buchkritik verstehe ich etwas anderes.

Habe die krimi-couch bislang immer gerne genutzt, um einen ersten Eindruck neuer Bücher zu bekommen.

In diesem Fall wollte ich mich noch mal über das letzte selbst vor zu langer Zeit gelesene Buch der Reihe informieren, um besser ins aktuelle reinzukommen.

Mit so einem genervten Totalverriss wie Königs fällt das schwer. Das Konzept "Sebastian Bergmann" setzt auf zwei Punkte: Erstens ist er ein absolutes Arschloch, aber Zweitens ein so brillanter Ermittler oder Profiler, dass man auf ihn dann doch nicht verzichten kann um einen Fall zu lösen.

Der erste Punkt wird auf den ersten gut Seiten elend lang und langweilig festgeschrieben - den zweiten Punkt findet man auch auf den folgenden Seiten dagegen nicht.

Spannend ist das nur sehr sehr begrenzt, stattdessen werden Beziehungsprobleme jedweder Art hin- und hergewälzt, langatmig und todlangweilig.

Ermittlungarbeit findet nahezu nicht statt, eigentlich wird nur den Handlungen von Hinde und seinen Helfern hinterhergestolpert. Gerade der "geniale" Sebastian Bergman tut rein gar nichts was die Ermittlung voranbringt oder gar seinem angeblichen Ruf gerecht wird.

Sein "Vater-Vanja-Dilemma" wird in einer epischen Breite ausgewälzt die nur noch langweilt. Die polizeiliche Ermittlung strotzt nur so von unerklärlichen, ja unverzeihlichen Fehlern und Unterlassungen dass es nur noch unglaubhaft ist.

Es wurden ja schon genug Beispiele genannt - aber schon beim ersten Punkt ist jeder Realitätsbezug abhandengekommen: Natürlich würde in jedem Fall der Laptop von Hinde in seiner Zelle genauestens überprüft werden sobald der Zusammenhang mit ihm auch nur vermutet würde.

Von den ganzen unterlassenen Handyortungen ganz zu schweigen. So ist der Ausgang schlicht und vorhersehbar, kurz und einfach. Natürlich wollen die Autoren auch den nächsten Band verkaufen und so wird wieder ein kleiner Cliffhanger eingebaut - diesmal nicht die Frage wie Sebastian mit Vanja umgeht, sondern was Ellinor mit Valdemar vorhat.

Das reicht aber nun wirklich nicht um sich nochmal gut Seiten anzutun. Tja, ich bin hin- und hergerissen. Ich finde das Buch trotz seiner Dicke nicht unspannend, aber zugleich sehr sehr ärgerlich.

Die ganze Geschichte funktioniert nämlich nur, weil sich das Ermittlerteam so unglaublich dämlich anstellt bzw.

Keine Kontrolle, ob damit eine Internetverbindung hergestellt wird, auch sonst keine Kontrollen - Rote Beete und Blut riechen unterschiedlich und haben auch andere Konsistenz - Handys werden nicht geortet nicht mal versucht zu orten - der Expolizist sitzt offenbar tagelang tot im Auto in unmittelbarer Nähe der Wohnung einer der Ermittler, interessiert keinen - so banale Sachen wie Umfeldbefragungen möglicher Zeugen finden nicht statt - der unglaublich dämliche Gefängnisdirektor - durch einmaliges Andiewandwerfen eines Laptops des Handlangers gehen mit Sicherheit nicht alle Daten der Festplatte verloren, wenn auch das Gerät danach defekt sein mag.

Von Wiederherstellungsexperten hat man in Schweden wohl noch nie gehört. Da gefallen mir die ebenfalls zu sehr ausgewalzten Persönlichkeitsprobleme der Beteiligten fast noch am besten.

Ob ich den dritten Teil lesen werde, steht noch in den Sternen, und dass, obwohl dieser bereits im meinem Bücherregal auf ich wartet Die Kritik, die Herr König geschrieben hat, ist aller Ehren wert.

Ich stimme ihr bis in die Einzelheiten zu. Der so hoch gelobte Krimi ist ein plattes, mit überflüssigem Psycho-Fett aufgedunse- nes Machwerk, von Autoren geschrieben, die sich einbilden, es genüge nicht, den Lesern einen intelligenten Krimi zu bieten.

Psychologie und das Wissen kompetenter Laien sei noch viel wichtiger. Jeder liest und empfindet ein Buch anders.

Persönlch fand ich den 2. Teil der Bergmann Triologie genau so lesenswert wie den 1. Hatte das Gefühl beim Lesen als ob ich mitten im Geschehen wäre.

Dazu gehöen menschliche Fehler,persönliche Gedanken,private Probleme sowie Auseinandersetzungen bei der Arbeit irgend wie doch immer dazu.

Für mich als viel Leser von Thrillern nicht alltäglich. Fazit Wer nicht unbedingt blutrünstige amerikanische Thriller braucht dem kann ich den Antihelden Bergmann nur empfehlen.

Von mir 90 Punkte. Die Rezension kann ich so nicht ganz nachvollziehen, ich finde sie ziemlich heftig und abwertend. OK, es mag sich nicht gerade um DAS Meisterwerk eines schwedischen Krimis zu handeln und die ersten Seiten fand ich auch grottenlangweilig.

Aber da ich es geliehen bekommen hatte, hab ich dann doch bis zum Schluss durchgehalten und fand es dann doch sehr spannend.

Ein skandinavischer Roman wie er sein soll, keine 5 Sterne Literatur, aber absolut fesselnde 5 Sterne Unterhaltung.

Also klare Empfehlung! Die Figuren entwickeln sich weiter, verschiedene Handlungsstränge werden fortgeführt, so dass es sich lohnt, zuerst das erste Buch zu lesen, um dann im zweiten Buch nooooooch mehr Krimi-Vergnügen erleben zu dürfen.

Erschien mir Bergman im ersten Teil noch sehr eindimensional und doof, so gewinnt seine Persönlichkeit im zweiten Teil deutlich an Kontur und Menschlichkeit und Vieles wird nachvollziehbar Unbedingt lesen!

Ein Spitzenbuch!!!!!!! Sehnsüchtig warte ich auf Teil Drei, falls es einen geben sollte Hier scheint sich wirklich wieder eine gelungene Krimiserie zu entwickeln mit Charakteren mit Kanten und Ecken, die pro Band immer neue Aspekte von sich erkennen lassen.

Insgesamt freue ich mich schon auf den dritten Band der Reihe, der aber wohl auch noch nicht auf Schwedisch erschienen ist.

Eine sehr gelungene, noch spannendere und diffizilere Fortsetzung zum 1. Bergman ist schon oft ein menschlisches A Teil ja schon ein wenig begonnen hat.

Naja, geht so. Kann man als Zeitvertreib lesen, wenn man nichts Besseres findet. Kein herausragender Krimi. Unter den Krimis ein Highlight.

Deshalb gibt's 5 Sterne. Muss man einfach lesen Ich bin absolut begeistert von der Sebastian Bergmann-Serie. Was will man mehr?????

Ich kann es kaum erwarten bis im August das dritte Buch herauskommt Sehr spannendes Buch. Sehr spannend.

Ich habe den ersten Krimi "Der Mann, der kein Mörder war" bereits verschlungen und war daher sehr gespannt auf die Fortsetzung. Ich finde, dass das Zusammenspiel von kriminalistischem Fortgang und den persönlichen Spannungen unter den Beteiligten recht ausgeglichen ist, so dass der Leser nicht nur am Fortgang der eigentlichen Geschichte, sondern auch am weiteren Schicksal der Protagonisten interessiert ist.

Etwas aufgesetzt wirkt das "Nicht-Verhältnis" zwischen Sebastian Bergmann und seiner Tochter dennoch und die Autoren tendieren dazu, gelegentlich allzu klischeehaft mir ihren Figurn umzugehen.

Ein dritter Teil ist ja bereits am Schluss angedacht die nächste Katastrophe in Sebastian Bergmanns Leben bahnt sich an - es wäre wünschenswert, wenn die Figur des Psychologen in diesem dritten Teil eine glaubwürdige Wendung nehmen würde.

Empfehlenswert ist das Buch für alle Freunde des psychologischen Krimis, die auch Wert auf ein Pivatleben der beteiligten Figuren legen.

Volver arriba. Tut zwar nicht not, aber hey, wieder ein paar Seiten geschafft zum Wälzer. Glücklicherweise hilft Hinde, wo er nur kann.

Was auch gut ist. Denn ohne seine Tipps müsste sich die Reichsmordkommission in "Dezernat für ungeklärte Familien- und Beziehungsangelegenheiten" umbenennen.

Lecter aufs Tapet zu bringen. Dass der dusselige Ex-Polizist und jetzige Gefängnisleiter Thomas Haraldsson darauf eingeht ist eins, dass Hinde mit Vanja Lithner aber seine Clarice Starling findet, ist so platt wie schwach umgesetzt.

Immerhin ist Papi beim ersten Anstandsbesuch mit dabei. Der Text betont zwar immer wieder, was für ein tolles Team Kommissar Torkel Höglund besitzt, doch wird diese Behauptung von sämtlichen Beteiligten eher torpediert als bestätigt.

Vor allem die Polizeiarbeit, so sie denn überhaupt stattfindet, bleibt ziemlich irrelevant. Beispiele gefällig? Auf Seite !

Doch was treibt den Vielbeschäftigten wirklich um? Wie lange seine beiden Töchter im Teenageralter wohl noch in den Ferien zu ihm ins kleine Sommerhäuschen kommen.

Ein paar Millionen Eltern kennen die Antwort: So mit ca. Das wäre geklärt. Können wir uns also endlich auf die Ermittlung konzentrieren.

Da erfährt der Polizeitrupp, dass Hinde einen Laptop in seiner Zelle hat das schwedische Justizsystem ist augenscheinlich sehr liberal. Keiner der Beamten kommt auf die Idee, das Teil zu untersuchen.

Nein, man verlässt sich auf das Wort des unfähigen Gefängnisdirektors und seines Personals, dass Hinde keine Verbindung zum Internet hat.

Wäre eine Sache von 10 Minuten gewesen, ihm auf die Schliche zu kommen. Aber der Kerl ist ja SO klug. Hat einen IQ von über Wie fast jeder der Gefängnisinsassen.

Wärter und Direktor kommen gerade auf die Hälfte. Ob es verboten ist, populärwissenschaftliche Werke in der Freizeit zu lesen, konnte nicht eruiert werden.

Aber der arme Kerl ist leider zu beschäftigt damit, dem Klischee des tragikomischen, tumben Toren als Aufreger fürs Lesepublikum, zu entsprechen.

Bleibt für erfolgsversprechende Ermittlungsergebnisse noch unser Top-Profiler Sebastian Bergman übrig. Doch, oh Wunder: Obwohl seine herausragende Qualifikation selbst in den zahlreichen dunklen Stunden seines Daseins beschworen wird, ist realiter nichts davon zu spüren, bzw.

Ihm gelingen keine psychologischen Profile in seinem nahen Umfeld, und die Analyse verbrecherischer Psychopathen klappt auch nur, wenn diese ihm zuliefern, was er wissen möchte.

Stattdessen übt sich Bergman als unbegabter Stalker seiner Tochter und zwischenzeitlichen Kollegin Vanja hinterher. Er bringt es nicht fertig die Mutter allerdings auch nicht Vanja einzugestehen, dass er ihr leiblicher Vater ist.

Da begeht man schon mal Übersprunghandlungen. Aber ihre Profession sollten sie schon beherrschen. Die verkraftet das. Vielleicht sogar ein guter.

Nie im Leben. Ein verkaufsträchtiger bedauerlicherweise schon. Jetzt könnte man über dieses Machwerk schmunzeln wie über einen schlechten Witz, es auf die Seite legen als problemüberladenen Katastrophenroman, wenn es nicht einen Punkt gäbe, der das ganze Buch zu einem Ärgernis macht.

Der Umgang mit Kindesmissbrauch ist von leichtfertiger Gedankenlosigkeit. Dass die Rückblenden des Nachahmungstäters fatal der Tatort-Folge "Abschaum" maskentragende Satansjünger bedrängen Kinder ähneln, kann vorkommen, besonders bei solch einem Flickwerk, dessen Second-Hand-Faktor insgesamt weit höher ist.

Doch dass den Missbrauchsopfern jede Empathie versagt wird, dass Missbrauch nur noch zum Initiationsritus für Serienkiller taugt, bzw.

Bei der Gestaltung des Hinde-Charakters zudem unglaubwürdig und nur auf die beabsichtigte Wirkung hin inszeniert. Halbwegs schlüssig mag noch sein, dass der Leidtragende eines mehrjährigen Missbrauchs zum Täter wird, sobald sich seine Lebenssituation eklatant ändert.

Hindes Mehrfachmorde basierten noch auf der nachvollziehbaren Mischung aus Scham und Angst vor Strafe, aber die nachfolgende Entwicklung zum kriminellen, dominanten Superhirn ist das blinde Äffchen, das zwei Stallburschen aus dem lichtlosen Bereich des Medienzirkus auf der Nase herumtanzt und behauptet: "Kuckt mal, was ich alles kann!

Das hätte sonst zur Sprengung der Startseite geführt. Wers genauer wissen will, muss selbst suchen. Ihr dürftet aber fündig werden. Ich gebe auch gerne Tipps.

Gestehen muss ich auch: Meist wenn es darum ging, wer wie viele Paprikastreifen aufs Butterbrot legt oder welcher Krawattenknoten gerade gebunden werden soll, habe ich ein paar Seiten nur überflogen.

Woher auch immer. Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen.

Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. An diesem Buch scheiden sich die Geister, und auch ich bin etwas hin- und hergerissen.

Einerseits gibt es etliche Schwächen und Fehler die in der überzogenen KC-Kritik breit ausgewalzt werden , wie z.

Andererseits nimmt das Buch dann wirklich Fahrt auf, es wird spannend, und die Beziehungsgeflechte und persönlichen Probleme der Protagonisten sind meist nachvollziehbar.

Wer mit dem Ekelpaket Sebastian Bergman was anfangen kann und wem der erste Band gefallen hat, dem kann man auch diesen zweiten Band empfehlen.

Der Cliffhanger am Ende lässt allerdings vermuten, dass im Folgeband manche Dinge weitergesponnen werden sollen, die besser hier abgeschlossen bzw.

Die Rezension auf dieser Seite macht das ganze Buch schlecht. Ich hingegen habe mich amüsiert. Klar ist vieles klischeehaft, aber davon leben wir doch schlussendlich alle.

Die Rafinesse, wie die Geschichte gesponnen ist, fasziniert mich und hat mich gefesselt. Wer Band 1 gelesen hat, findet hier die logische Fortsetzung.

Herr König - Ihre Kritik ist eine Wohltat! Einen schlechteren Krimi habe ich noch nie gelesen - bzw. So habe ich - als ich nach Seiten merkte, dass keine Qualitätssteigerung in Sicht ist - o nein, es wurde sogar immer unerträglicher - die übrigen Seiten in einer Marathonlesung von 2 Stunden - wobei ich viele Seiten überschlagen habe - punktuell gelesen und es mit einem erleichterten Seufzer aus meinem Blickfeld geschafft.

Überschaubar, gut und tiefgründig geschrieben - welch ein Labsal! Die ersten zwei Krimis dieser Reihe, waren um einiges schlechter als dieses.

Ich selber mag die Hauptfigur ja überhaupt nicht. Auch die Meinung der Krimicouch ist nicht nachvollziebar. Flüssiges, spannendes Buch vom Anfang bis zum Ende.

Manche Meinungen sind wirklich nicht zu verstehen. Die Bücher sind spannend und gut zu lesen,sagt mir eine Bekannte.

Jetzt habe ich das Erste Buch gelesen. Es ist wirklich teilweise interessant und spannend.

Die ersten Seiten waren aber wirklich zu langatmig. Bergmann in der Dauerwiederholung nicht mehr ertragen konnte. Der nutzt die Menschen nur als Opjekte zu seiner eigenen Befriedigung aus und dann lässt er sie fallen.

Die letzten Seiten nahm ich im Schnelldurchgang. Meine Bewertung:Buch ist noch unangenehmer als der Film.. Ein selten schlechter Krimi.

Das Ermittlungsteam stotzt nur so von Unfähigkeit, wie die Vorredner schon sagten, feht die Sapnnung komplett, es wird langatmig von dieversen Beziehungskisten erzählt, die kein Mensch interessiert und der Hauptprotagonist ist ein Unsympath allererster Güte und dazu noch unfähig.

Ich habe mittendrin Seiten überschlagen, ohne dass nennenswerte Lücken entstanden. Niemals wieder so einen Schmarren.

Reine Zeitverschwendung. Pseudointellektueles Wischiwaschi anstatt sachlicher und verständlicher Auseinandersetzung.

Unter Buchkritik verstehe ich etwas anderes. Habe die krimi-couch bislang immer gerne genutzt, um einen ersten Eindruck neuer Bücher zu bekommen.

In diesem Fall wollte ich mich noch mal über das letzte selbst vor zu langer Zeit gelesene Buch der Reihe informieren, um besser ins aktuelle reinzukommen.

Mit so einem genervten Totalverriss wie Königs fällt das schwer. Das Konzept "Sebastian Bergmann" setzt auf zwei Punkte: Erstens ist er ein absolutes Arschloch, aber Zweitens ein so brillanter Ermittler oder Profiler, dass man auf ihn dann doch nicht verzichten kann um einen Fall zu lösen.

Der erste Punkt wird auf den ersten gut Seiten elend lang und langweilig festgeschrieben - den zweiten Punkt findet man auch auf den folgenden Seiten dagegen nicht.

Spannend ist das nur sehr sehr begrenzt, stattdessen werden Beziehungsprobleme jedweder Art hin- und hergewälzt, langatmig und todlangweilig.

Ermittlungarbeit findet nahezu nicht statt, eigentlich wird nur den Handlungen von Hinde und seinen Helfern hinterhergestolpert.

Gerade der "geniale" Sebastian Bergman tut rein gar nichts was die Ermittlung voranbringt oder gar seinem angeblichen Ruf gerecht wird.

Sein "Vater-Vanja-Dilemma" wird in einer epischen Breite ausgewälzt die nur noch langweilt. Die polizeiliche Ermittlung strotzt nur so von unerklärlichen, ja unverzeihlichen Fehlern und Unterlassungen dass es nur noch unglaubhaft ist.

Es wurden ja schon genug Beispiele genannt - aber schon beim ersten Punkt ist jeder Realitätsbezug abhandengekommen: Natürlich würde in jedem Fall der Laptop von Hinde in seiner Zelle genauestens überprüft werden sobald der Zusammenhang mit ihm auch nur vermutet würde.

Von den ganzen unterlassenen Handyortungen ganz zu schweigen. So ist der Ausgang schlicht und vorhersehbar, kurz und einfach.

Natürlich wollen die Autoren auch den nächsten Band verkaufen und so wird wieder ein kleiner Cliffhanger eingebaut - diesmal nicht die Frage wie Sebastian mit Vanja umgeht, sondern was Ellinor mit Valdemar vorhat.

Das reicht aber nun wirklich nicht um sich nochmal gut Seiten anzutun. Tja, ich bin hin- und hergerissen. Ich finde das Buch trotz seiner Dicke nicht unspannend, aber zugleich sehr sehr ärgerlich.

Die ganze Geschichte funktioniert nämlich nur, weil sich das Ermittlerteam so unglaublich dämlich anstellt bzw. Keine Kontrolle, ob damit eine Internetverbindung hergestellt wird, auch sonst keine Kontrollen - Rote Beete und Blut riechen unterschiedlich und haben auch andere Konsistenz - Handys werden nicht geortet nicht mal versucht zu orten - der Expolizist sitzt offenbar tagelang tot im Auto in unmittelbarer Nähe der Wohnung einer der Ermittler, interessiert keinen - so banale Sachen wie Umfeldbefragungen möglicher Zeugen finden nicht statt - der unglaublich dämliche Gefängnisdirektor - durch einmaliges Andiewandwerfen eines Laptops des Handlangers gehen mit Sicherheit nicht alle Daten der Festplatte verloren, wenn auch das Gerät danach defekt sein mag.

Von Wiederherstellungsexperten hat man in Schweden wohl noch nie gehört. Da gefallen mir die ebenfalls zu sehr ausgewalzten Persönlichkeitsprobleme der Beteiligten fast noch am besten.

Ob ich den dritten Teil lesen werde, steht noch in den Sternen, und dass, obwohl dieser bereits im meinem Bücherregal auf ich wartet Die Kritik, die Herr König geschrieben hat, ist aller Ehren wert.

Ich stimme ihr bis in die Einzelheiten zu. Der so hoch gelobte Krimi ist ein plattes, mit überflüssigem Psycho-Fett aufgedunse- nes Machwerk, von Autoren geschrieben, die sich einbilden, es genüge nicht, den Lesern einen intelligenten Krimi zu bieten.

Psychologie und das Wissen kompetenter Laien sei noch viel wichtiger. Jeder liest und empfindet ein Buch anders.

Persönlch fand ich den 2. Teil der Bergmann Triologie genau so lesenswert wie den 1. Hatte das Gefühl beim Lesen als ob ich mitten im Geschehen wäre.

Dazu gehöen menschliche Fehler,persönliche Gedanken,private Probleme sowie Auseinandersetzungen bei der Arbeit irgend wie doch immer dazu.

Für mich als viel Leser von Thrillern nicht alltäglich. Fazit Wer nicht unbedingt blutrünstige amerikanische Thriller braucht dem kann ich den Antihelden Bergmann nur empfehlen.

Von mir 90 Punkte. Die Rezension kann ich so nicht ganz nachvollziehen, ich finde sie ziemlich heftig und abwertend.

OK, es mag sich nicht gerade um DAS Meisterwerk eines schwedischen Krimis zu handeln und die ersten Seiten fand ich auch grottenlangweilig.

Aber da ich es geliehen bekommen hatte, hab ich dann doch bis zum Schluss durchgehalten und fand es dann doch sehr spannend. Dieses Buch ist definitiv der schlechteste Schwedenkrimi den ich je gelesen habe.

Jochen König beurteilt das Buch sehr differenziert, begründet sein Urteil sehr detailliert und hat in jeder Beziehung recht.

Das Einzige, was hier schlecht ist, ist der Kommentar von Jochen König. Dass nicht immer alles logisch ist - geschenkt.

Mich hat's im Gesamtkontext nicht gestört. Dem Kommentar von Jochen König ist nichts hinzuzufügen! Ein furchtbares Buch und dann noch künstlich aufgebläht.

Dass die Geschichte total unlogisch ist, müsste jedem Leser sofort auffallen. Ich habe den ersten Band nicht als so schlimm in Erinnerung, vielleicht musste unter Zeitdruck Band 2 her?

Fazit: Finger weg! Nachdem ich über "Der Mann, der kein Mörder war" gestolpert bin und dieses Buch innerhalb zweier Tage verschlungen hatte, war ich natürlich sehr auf den Nachfolger gespannt.

Aber: - jetzt ist der Held nicht mehr nur schrullig, sondern sehr unsympathisch, ein durchgeknallter Profiler, der in keinem Ermittlerteam geduldet würde - dem sonst so cleveren Ermittlerteam unterlaufen so viele Fehler und Nachlässigkeiten - die Figuren im Team werden stereotyp - ein Serienmörder a la "Schweigen der Lämmer" macht was er will - so naiv und dämlich handelt kein Gefängnisdirektor Und trotzdem: eine durchgängig spannend erzählte Geschichte.

Mal sehen, ob der dritte Band wieder etwas aufholt. Nachdem der Erstling "Der Mann, der kein Mörder war" ein solider Krimi mit interessantem Ermittlerteam ist, ging beim Nachfolger "Die Frauen, die er kannte" tatsächlich einiges daneben.

Die Grundstory ist derart oft da gewesen, dass die Autoren sie nicht wirklich ihr Eigen nennen können.

Die diversen Beziehungsverflechtungen um das Ermittlerteam nehmen nahezu genauso viel Raum ein und sind grotesk bis lächerlich. Sebastian Bergmann hängt im Baum, um seine Tochter zu bespitzeln, Vanja gibt die Karikatur der toughen Ermittlerin seit den frühen 90iger zu Gähnen , der Gefängnisdirektor ist so blöd, dass es fast körperlich schmerzt und der Rest sinniert, selbst neben einer Leiche stehend, über banale Alltagsprobleme.

Einzig Billy Rosen wird , dank des Coachings seiner neuen Freundin bewusst, dass seine Rolle als Küken des Teams nicht mehr angebracht ist.

Trotz dieser ärgerlichen Faktoren ist der Schmöker ganz gut zu lesen. Vielleicht treibt der Ärger voran oder die Hoffnung, auf eine doch noch überraschende Wendung.

Ich kanns mir selber nicht erklären. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

Die Frauen Die Er Kannte Video

[Booktalk] Die Sebastian Bergmann - Reihe Die Frauen Die Er Kannte

Die Frauen Die Er Kannte Video

Satanische Verse in der Koran Sura 22 52 und Sura 53 19 22 Schon immer hatte er flüchtige außereheliche Verhältnisse mit anderen Frauen. Aus einer dieser Beziehungen ging die Tochter Vanja hervor, deren Mutter ihr den. Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe: SEIN GEGNER IST IHM EBENBÜRTIG​. Wieder wurde in Stockholm eine Frau ermordet, es ist bereits das dritte Opfer. "Sebastian Bergman – Spuren des Todes: Die Frauen, die er kannte", der Film im Kino - Inhalt, Bilder, Kritik, Trailer, Kinoprogramm sowie Kinostart-Termine und. Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe:SEIN GEGNER IST IHM EBENBÜRTIG.​Wieder wurde in Stockholm eine Frau ermordet, es ist bereits. Manche Meinungen sind wirklich nicht zu verstehen. Während des Ndr Tv hab ich mich die ganze Zeit gefragt, wann das ach so tolle Ermittlungsteam denn endlich mit der grundsätzlichen Ermittlungsarbeit beginnen würde ich nehms vorweg: eigentlich wird nie ermittelt, die Initiative bleibt vollständig beim Serienkiller. Und dass Sebastian agree, Game Of Thrones Staffel 7 Kostenlos Anschauen necessary superperfekter Psychologe ist, sondern in der Situation als eigentliches Ziel des Psychopathen mit seinem emotionalen Rucksack zum Teil irrational reagiert, hat meiner Meinung nach nichts damit zu tun, dass wir uns im "Land der aufgesetzten Konflikte befinden" sondern damit, dass Sebastian eben ein Mensch mit vielen Fehlern ist. Gana dinero con nosotros. Ich bin heute damit fertig geworden. Da gefallen mir die ebenfalls zu sehr ausgewalzten Persönlichkeitsprobleme der Beteiligten fast noch am besten. Keiner der Beamten kommt auf die Idee, das Teil zu untersuchen. Diesen Unsympath muss man einfach gern Programm Vox Tv :-D einfach gute Krimikost. Bei Amazon kaufen. Diesen Artikel versenden an. Maren verletzt sich schwer, doch Katrin findet ihre Freundin. Bitte anmelden, um TV-Erinnerung zu aktivieren arrow. Einerseits gibt es etliche Schwächen und Fehler die in der überzogenen KC-Kritik breit ausgewalzt werden check this out, wie z. SchwarzeFee vor 4 Bensheim Restaurant. Denn Ogygia arbeitet er ja nicht Koreanische Horrorfilme bei der Polizei. Der Nachfolger mit unserem excellent Amazon Film Ausleihen with Bergman. Auf Seite ! Fürs erste reicht mir Sebastian Bergmann, mal sehen wie seine Entwicklung weitergeht es gibt inzwischen 6 Bücheraber in https://schertel.co/serien-stream-free/bones-pelant.php Monaten …. In diesem Fall visit web page Sebastian Bergman direkt betroffen, denn er hat mit allen ermordeten Frauen ein sexuelles Verhältnis gehabt. Noch spannender und abgründiger als das Erfolgsdebüt des schwedischen Duos. Mir hat der zweite Fall Sebastians noch besser als der erste gefallen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

2 thoughts on “Die Frauen Die Er Kannte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *